Toller dritter Platz für die SMS Scheibbs bei der Tischtennis Schülerliga – Bundesmeisterschaft (Schul Olympics)

Vom 4. – 6. April haben in Horn die besten Schulteams aller neun Bundesländer um den österreichischen Tischtennis-Schul-Olympics-Titel gekämpft. Knapp 140 Schülerinnen und Schüleraus 30 Schulmannschaften nahmen an diesem Bewerb für die Unterstufe (10 – 14) teil.

Für den Wettbewerb qualifizierten sich die Teams jener Schulen, die sich in den jeweiligen Landesmeisterschaften durchsetzen konnten.

Auf 20 Tischen wurde während der Veranstaltung fast durchgehend Tischtennis gespielt.

Die SMS Scheibbs startete dabei im sehr stark besetzten Bewerb der Hobbyspieler männlich.

Zunächst gab es gegen den Salzburger Titelverteidiger aus dem Jahr 2015 – die NMS Lamprechtshausen – einen klaren 5:1 Erfolg. Für die Punkte der Niederösterreicher sorgten je zweimal Ferdinand Huber und Timo Gamsjäger sowie einmal Maximilian Deinhofer.

Der burgenländische Landesmeister, die NMS Marianum Steinberg wurde am zweiten Tag mit 6:0 von der Platte gefegt. Huber, Gamsjäger und Matthias Pumhösel blieben dabei ungeschlagen.

Im Spiel gegen die SMS Villach Lind (Kärnten) konnte mit einem 5:1 Erfolg der Gruppensieg sichergestellt werden. Gamsjäger (2), Deinhofer (2) und Huber sorgten für die Punkte der Erlauftaler.

Am Nachmittag fuhren dann alle Schulolympicsteilnehmer gemeinsam mit ihren Betreuern zum Schloss Rosenburg, wo sie eine interessante Greifvogelschau miterleben durften. Dann folgte noch eine altersadäquate Führung durch die Rosenburg. Am Abend wurde das Programm durch eine NADA Vortrag über Doping beendet.

Am Finaltag starteten die Scheibber im Kreuzspiel um den Finaleinzug gegen die NMS Pettenbach (OÖ) sehr nervös. Deinhofer, Huber und Gamsjäger konnten nicht ihr ganzes Tischtenniskönnen abrufen und mussten sich mit 5:2 geschlagen geben. „Die Höhe der Niederlage täuscht sehr“, betont der Scheibbser Betreuer Thomas Gamsjäger „denn, wenn wir nur eine dieser knappen Partien für uns entscheiden hätten können, wären wir wahrscheinlich als Sieger vom Platz gegangen.“

Im Spiel um Platz 3 mussten die Erlauftaler abermals gegen die NMS Lamprechtshausen antreten, da diese im Semifinale gegen den späteren Bundesmeister – das Gymnasium Hartberg – das Nachsehen hatten. Rasch gingen die Scheibbser durch je 2 Siege von Timo Gamsjäger und Ferdinand Huber bei einer Niederlage von Deinhofer mit 4:1 in Führung. Als dann Deinhofer sein zweites Spiel verlor und Huber gegen die Nr. 1 der Salzburger eine überraschende Niederlage hinnehmen musste, schien die Partie zu kippen. Doch Gamsjäger behielt auch in seinem dritten Einzel die Nerven und konnten seinen Gegner knapp im 5. Satz niederringen und den Endstand von 5:3 herstellen.

Groß war auch die Freude bei den Scheibbser Schülern als sie im Rahmen der Siegerehrung vom Gewinn des Facebook-like-Contests erfuhren. Sie erhielten unter allen angetretenen männlichen Schulteams mit großem Abstand die meisten Stimmen und durften sich über einen tollen Geschenkkorb freuen.